Logo

Bielefeld swingt

Der Paartanz mit dem fröhlichen Namen Lindy Hop hat seinen Ursprung in den 20er/30er Jahren des letzten Jahrhunderts in Harlem, New York, wo er von Afroamerikanern erfunden wurde. Cool und lässig war der Street Dance der 20er, wie er im Savoy Ballroom zur Musik der Big Bands getanzt wurde, und seit ein paar Jahren erobert er auch wieder Ballsäle und Jazzkneipen in Deutschland und Europa.

"It don't mean a thing, if it ain't got that swing"
(Duke Ellington, 1931)

Lindy Hop ist groovig, schnell, losgelöst, dynamisch, offen für Improvisationen, lässig, rasant, schweißtreibend, lustig, berauschend, frei von Konventionen, cool,einfach schön! Let`s get the groove and swing.

Lindyfeld organisiert Kurse, Workshops und Parties in Bielefeld für alle, die bei Duke Ellington, Billie Holiday und Roger Cicero nicht anders können, als mit den Zehen zu wippen. Bald sollen die wippenden Zehen von rasanten Swing Outs, Tuck Turns und lässigen Jig Walks abgelöst werden.

 

Was ist Lindy Hop?

Der Tanz entstand Ende der 1920er-Jahren in den großen Ballsälen New Yorks zur Musik der Big Bands, die die Jazzmusik zur orchestralen Swing-Musik weiterentwickelten.

Man tanzt zu zweit, und die Kommunikation und Improvisation zwischen den Tanzpartnern steht im Vordergrund. So bleibt jeder Tanz vom ersten bis zum letzten des Abends spannend.

Lindy Hop ist ein "Social dance", das bedeutet, man tanzt an einem Abend mit vielen unterschiedlichen Tänzern und Tänzerinnen. Auch in den Unterricht kann man ohne Partner kommen, einen festen Tanzpartner braucht man nicht.

Ihr findet im Internet viele Videos und Infos zum Lindy Hop, wenn ihr ein bisschen sucht. Gebt zum Beispiel auf youtube folgende Suchbegriffe ein:
Lindy Hop ilhc 2017 un dihr findet tolle Impressionen.

 

"There is a bit of insanity in dancing that does everybody a great deal of good." (Edwin Denby)